Die Smoothie-Bowl

Eine Schale voll Energie

Zu Beginn haben mich Smoothie-Bowls leicht abgeschreckt, als ich auf Instagram verfolgte, was für Unmengen an Früchten viele in so eine Bowl packen: vier oder fünf Bananen, Beeren, Mango,etc. und gefühlt die gleiche Menge noch einmal fürs Topping. Zum einen wundere ich mich, wie man diese riesige Bowl überhaupt schaffen soll, zum anderen wie Menschen mit empfindlicheren Mägen die Menge an Früchten vertragen. Natürlich ist Obst wegen seiner Reichhaltigkeit an Vitaminen gesund, aber es enthält auch viel Zucker. Man sollte also nicht zu viel davon essen. Wahrscheinlich ist das Ganze doch eher für das Bild gemacht, als für den Bauch. 

 

 

Aber es geht auch anders. Eine Banane und eine Hand voll Früchte reichen voll und ganz. Und den Hype kann ich durchaus nachvollziehen, da diese Bowls echt lecker sind. Zudem liegt nichts schwer im Magen, man wird  aber gut durch die Samen gesättigt. Und das Wichtigste: sie ist sehr gesund. 


Rezept

für eine Portion

Zutaten: 

  • 1 Banane
  • 1 Hand voll Früchte    
  • 1 Esslöffel pflanzl. Joghurt
  • 1-2 Esslöffel pflanzl. Milch
  • Kokosraspeln
  • Chiasamen
  • Leinsamen (geschrotet)
  • Walnüsse
  • opt. Früchte zum verzieren

Anleitung:

- 3/4 der Banane mit den Früchten, Joghurt und der Milch im Mixer mixen

- nach Belieben mit Kokosraspeln, Chiasamen, Leinsamen, Wallnüssen und dem Rest der Banane verzieren

Tipp:

Tiefgefrorene Früchte eignen sich gut für den Smoothie. Wurden diese frischgeerntet sofort eingefroren, enthalten sie sogar mehr Vitamine als frische Früchte, da diese durch das Einfrieren nicht entweichen können. Mein Favorit sind Himbeeren und Kokosmilch, sowie Joghurt. Beim Topping kann man bei der Menge stets nach Hunger variieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0